Telefonische Beratung:
0911 - 148 783 78
(zum Ortstarif)
Montag bis Freitag
von 09-18Uhr

Aus eins mach zwei - Kreditkarte mit Partnerkarte

Welchen Vorteil hat eine Kreditkarte mit Partnerkarte?

Paar vergleicht Kreditkarten am ComputerWer bereits eine Kreditkarte (und einen Partner) besitzt, sollte in Erwägung ziehen, eine Partnerkarte zu beantragen. Dabei handelt es sich um eine zweite Kreditkarte, die zusätzlich bereitgestellt wird und von einem Ehepartner oder Familienmitglied genutzt werden kann. Aber keine Sorge, man muss nicht zwangsläufig für die Partnerkarte heiraten; meist genügt eine einfache Registrierung des jeweiligen Partners. Viele Kreditkartengesellschaften bieten bereits solche Partnerkarten an und oft ist das preiswerter, als wenn sich der Partner eine eigene Kreditkarte ausstellen lässt.

Partnerkarten sind von Vorteil, wenn der Partner auf das gemeinsame Konto zugreifen muss, kann oder darf, ohne auf die Haupt-Kreditkarte angewiesen zu sein. Außerdem sind die mit der Partnerkarte getätigten Umsätze separat auf den Kreditkartenabrechnungen ausgewiesen, sodass auch im Nachhinein eine Trennung der Zahlungen möglich ist. Die Beträge werden vom Konto des Hauptkarteninhabers abgebucht. Allerdings haftet der Inhaber der Hauptkarte auch für die Umsätze des Partners. Sollte es also finanzielle oder familiäre Komplikationen geben, kann der Kartenvertrag jederzeit gekündigt oder die Karte gesperrt werden.

Was kostet die Kreditkarte mit Zusatzkarte?

Eine Kreditkarte mit Zusatzkarte kostet nicht die Welt. Meistens werden sie mit einem vergünstigten Jahresbeitrag oder sogar kostenlos angeboten. Im Normalfall bieten sie auch das gleiche Leistungsspektrum wie die Hauptkarte. (Allerdings wird der Kreditrahmen für das Konto nicht verdoppelt.) Die anfallenden Kosten werden dem gemeinsamen Konto zugerechnet.

Braucht man für die Partnerkarte Voraussetzungen?

Neben einem kreditfähigen Partner, einer Kreditkarte und der Absicht, eine Partnerkarte zu beantrangen, gibt es noch weitere Voraussetzungen: Man muss sich darüber im Klaren sein, dass bei mangelnder Bonität des Partners der Besitzer der Hauptkarte haftet. Es ist also von Vorteil, sich gegenseitig auf dem Laufenden zu halten, was die Ausgaben und die Zahlungen der Leistungen betrifft. Wenn das nicht mehr klappen sollte oder es anderweitig Probleme mit dem Kartenvertrag geben sollte, kann man die Karte jederzeit einziehen oder die Partnerkarte fristlos kündigen. Vorbeugend kann man natürlich auch beim Vertragsabschluss eine gemeinsame Haftung festlegen. Wenn man die eigenen Kinder mit einer solchen Partnerkarte ausstatten möchte, so müssen diese meist ein bestimmtes Mindestalter erreicht haben. Aber auch das ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. Es eignet sich jedoch auch eine eigene Kreditkarte für Jugendliche.

Kreditkarte mit Zusatzkarte oder zwei separate Karten?

Grundsätzlich lohnen sich Partnerkarten; lediglich bei Debitkarten oder Prepaid-Kreditkarten ohne Schufa sind sie nur eingeschränkt zu erwerben. Meist ist das aber aus Sicherheits- und Wirtschaftlichkeitsgründen ausgeschlossen.

Partner-Kreditkarte oder Kreditkartendoppel?

Bei einem Kreditkartendoppel gehören zwei Kreditkarten zusammen, die nur von einer Person genutzt werden dürfen. Sie werden im Gegensatz zu Partnerkarten nur auf diese Person ausgestellt. Für beide Fälle gibt es zahlreiche Angebote. Einen umfangreichen Überblick finden Sie bei uns, zum Beispiel im Kreditkarten Vergleich.