Telefonische Beratung:
0911 - 148 783 78
(zum Ortstarif)
Montag bis Freitag
von 09-18Uhr

Schlechter Schufa-Score durch bonitätsunabhängige Daten?

20.05.2015

Wer eine Kreditkarte beantragen möchte, kommt kaum um die Schufa-Prüfung herum. Fällt diese nicht gut aus, schwinden auch die Aussichten auf den Erhalt der Karte. Beschäftigt man sich genauer mit den Daten, die in die Bonitätsprüfung mit einfließen, fällt schnell auf, wie wenig manche Informationen mit der tatsächlichen Bonität der Einzelpersonen zu tun haben. Die Grünen wollen nun mit einem neuen Gesetzesentwurf, in dem das so genannte Scoring neu geregelt werden soll, dagegen vorgehen.

Überprüfung der Kreditwürdigkeit durch Schufa-Score

Paar bei Kreditkartenabrechnung am Computer

Die Schufa Holding AG, früher „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“, ermittelt die Kreditwürdigkeit einzelner Personen. Banken, Versicherer oder andere Kunden der Schufa können diese Einschätzung der Bonität bei der Schufa abfragen. Anhand des sogenannten Schufa-Scores können die Kreditinstitute einschätzen, wie sicher es für sie ist, einem potentiellen Kunden einen Kredit oder eine Kreditkarte zu bewilligen. Das Scoring setzt sich aus den verschiedensten Daten zusammen, die bei der Schufa gespeichert sind. Dazu gehören Bankenwechsel oder Kredithäufungen, Bestellungen bei Versandhäusern und Mobilfunkverträge, aber auch Wohnort, Alter oder Geschlecht.

Gesetz soll Einfluss diskriminierender Daten verhindern

Verbraucherschützer und die Grünen sehen gerade in den eigentlich bonitätsunabhängigen Daten ein Problem. Denn es ist durchaus möglich, dass ein Kreditantrag abgelehnt wird, weil das so genannte Geoscoring nach Wohnort dem Antragsteller eine niedrige Kreditwürdigkeit attestiert, nur weil dessen Nachbarn eine schlechte Bonität vorweisen.

Die Grünen wollen mit ihrem Gesetzesentwurf nun verbieten, dass potentiell diskriminierende Daten wie Geschlecht, Alter, Adresse oder Daten aus sozialen Netzwerken weiterhin in die Bonitätsprüfung einfließen. Zusätzlich sollen die Verbraucher zum einen einmal jährlich kostenlos über die von ihnen gesammelten Daten informiert, zum anderen darüber unterrichtet werden, welche Daten in welcher Gewichtung für die Prüfung herangezogen wurden.

Kreditkarte trotz negativer Schufa?

Wie der Bundestag über den Gesetzesentwurf der Grünen beraten wird, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Wer trotz negativ bewertetem Schufa-Scoring eine Kreditkarte beantragen möchte, muss trotzdem nicht darauf verzichten. Prepaid-Kreditkarten bieten fast alle Vorteile herkömmlicher Kreditkarten, werden aber ohne Schufa-Prüfung vergeben, da sie auf Guthabenbasis laufen.

Das bedeutet: Ist das zuvor auf die Karte geladene Guthaben aufgebraucht, kann sie auch nicht verwendet werden. Das bietet sowohl Kartenbesitzer als auch Kreditinstitut Sicherheit. Auf der Suche nach der richtigen Prepaid-Kreditkarte für die persönlichen Ansprüche, ist es sinnvoll, mehrere verschiedene Angebot gegenüberzustellen. Aktuelle Testsieger und Top-Angebote findet man am besten im direkten Vergleich.

» Jetzt Prepaid- Kreditkarten vergleichen

« zurück zur Nachrichtenübersicht